Publicpress

0 29 42.988 700

Montag bis Freitag 8 bis 17 Uhr

Warenkorb

0 Artikel

0,00 €

Radkarten

  1. Fernradwege (Leporello) 56
  2. Radkarten 84

Radkarten für die schönsten Radtouren und Radfahr-Regionen in Deutschland - GPS-genau, aktuell, detailliert, reißfest, abwischbar und wetterfest. Unsere Radkarten geben Ihnen einen Überblick über das Radwegenetz in der gesamten Urlaubsregion. Darüber hinaus markieren kleine Fähnchen in der Karte Ausflugsziele und Einkehrtipps, die auf der Rückseite näher beschrieben werden.
Leporellos kommen immer dann zum Einsatz, wenn es gilt lange Strecken mit über 100 Kilometern möglichst in einer einzigen Karte darzustellen.

Radkarten

Berlin Mauerweg

Mauerweg Karte Berlin – wohl keine andere deutsche Stadt hat aufgrund ihrer wechselvollen Geschichte und historischen Bedeutung dem Besucher so viel zu bieten wie die Stadt an der Spree. Ob historische Bauwerke wie der Reichstag und das Brandenburger Tor, Relikte der deutschen Teilung wie der Checkpoint Charlie und die Reste der Berliner Mauer oder aber das großstädtische Flair mit unzähligen Einkaufsmöglichkeiten und ein reichhaltiges kulturelles Leben machen Berlin nicht nur zur administrativen, sondern auch zur gefühlten Hauptstadt Deutschlands. In den letzten Jahren ist auch ein engmaschiges Netz von Radverkehrsanlagen entstanden. Freigegebene Wege durch Parks, Wälder und entlang von Wasserläufen erhöhen seitdem die Attraktivität des Radfahrens in Berlin erheblich. Ausgehend vom Zentrum der Stadt (Schlossplatz) führen die Routen in die Außenbezirke und laden den Radfahrer ein, Berlin individuell für sich zu entdecken. Die Mauerweg Karte hat den Maßstab 1:60.000.

Alle Kartenausschnitte in Deutschlandkarte ansehen.



ISBN: 978-3-89920-501-5

5,99 € inkl. Mwst.
zzgl. Versandkosten
Kostenlose Lieferung
innerhalb Deutschlands
Kartengröße (Höhe x Breite) 80 x 60 cm Taschenformat (geschlossen) 20 x 9 cm Maßstab 1 : 60 000
  • Radwanderkarte
  • mit Ausflugszielen & Freizeittipps
  • mit Innenstadtplan
  • mit S- und U-Bahn-Netz
  • wetterfest
  • reißfest
  • abwischbar
  • GPS-genau

Berlin Mauerweg

Blattschnitt


Ausschnitt aus dieser Karte



Freizeittipps von der Kartenrückseite (Auszug)

Mauerweg Karte

Der Mauerweg führt auf einer Länge von ca. 160 km rund um die einstige Halbstadt Westberlin und kennzeichnet den Verlauf der ehemaligen DDR- Grenzanlagen. Die Strecke verläuft teilweise auf dem ehemaligen Zollweg (Westberlin) und dem sogenannten Kolonnenweg der DDR-Grenztruppen.

Interessante historische Abschnitte mit Spuren und Resten der Mauer wechseln sich mit landschaftlich schönen Strecken ab, an denen man sich über die Einheit des Landes freuen kann.

Der Mauerweg ist ausgeschildert und in regelmäßigen Abständen gibt es Übersichtspläne. An mehr als 40 Stationen wird mehrsprachig über die Teilung Deutschlands sowie den Bau und den Fall der Berliner Mauer informiert.

Startpunkt des Mauerweges ist am Potsdamer Platz. Es geht im Uhrzeigersinn zunächst nach Osten. (Info: www.berlin.de/mauer/mauerweg )

Die Berliner Mauer und der Mauerweg

Sie ist ein Symbol des Kalten Krieges und der Teilung Deutschlands. Die Berliner Mauer wurde im August 1961 von der damaligen DDR errichtet, um den Flüchtlingsstrom vom Osten in den Westen zu stoppen. In den folgenden Jahren wurde das Bauwerk immer besser gesichert.

Mit Wachtürmen, Gräben, Laufanlagen, abgerichteten Wachhunden und Schützenstellungen wurde die „Staatsgrenze“ fast unüberwindlich. Mindestens 235 Menschen verloren bei Fluchtversuchen an der Mauer ihr Leben.

Am 9. November 1989, die DDR stand wirtschaftlich und politisch kurz vor dem Ende, wurde die Grenze geöffnet und die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten war nach über 40 Jahren Trennung in Sicht. Tausende stürmten die Grenzübergänge und feierten auf der Mauer das „Wunder von Berlin“. 

Heute sind in Berlin kaum noch Spuren der Mauer zu sehen. Pflastersteine erinnern am Brandenburger Tor an den Verlauf der Mauer. Denkmäler, Gedenkstätten und Museen erinnern ebenfalls an dieses traurige Kapitel der deutschen Geschichte. Die Mauerweg Karte nimmt Sie also mit auf eine geschichtsträchtige Rundreise.

Unterkünfte von der Kartenrückseite (Auszug)

Einkehrtipps von der Kartenrückseite (Auszug)

Sehenswürdigkeiten am Berliner Mauerweg (Auszug)

An verschiedenen Stellen erinnern Denkmäler und Gedenkstätten an die menschenverachtende deutsch-deutsche Grenze und die vielen auf der Flucht umgekommenen Menschen

Wachturm Stresemannstraße

Mehre Mauerreste und ein hinter Neubauten versteckter Wachturm der

DDR-Grenztruppen erinnern an die Teilung der Stadt an diesem einst verkehrsreichsten Platz der Stadt. Heute dominieren hier die Hochhäuser von Weltkonzernen das Stadtbild. 

East-Side-Gallery

Es handelt sich um das größte noch erhaltene Teilstück der Mauer. Eigentlich bildete hier die Spree die Grenze zwischen den beiden deutschen Staaten. Nach Öffnung der Grenzen kommentierten hier Künstler in 106 Gemälden die politischen Veränderungen der Jahre 1989/90. An die bei der Flucht durch die Spree Verunglückten und Erschossenen erinnert ein Gedenkstein am Gröbenufer.

Kontrollpunkte Drei Linden / Checkpoint Bravo

Von der Königswegbrücke hat man einen guten Blick auf die denkmalgeschützten Gebäude des Kontrollpunkts Drei Linden und des Checkpoint Bravo, der auch von den West-Alliierten auf dem Weg von Helmstedt (Checkpoint Alpha) nach Berlin benutzt werden musste. Der Grenzübergang Drewitz (DDR) lag in südlicher Richtung hinter der Kurve.

Glienicker Brücke

Als Grenzübergangsstelle Potsdam durfte sie nach dem Mauerbau nur von

Mitarbeitern der westalliierten Militärverbindungsmissionen, von Privatpersonen mit Sondererlaubnis und später auch von in der DDR akkreditierten Diplomaten genutzt werden. Den Nimbus der „Agentenbrücke“ hat die Glienicker Brücke 1962 durch den Austausch des KGB-Agenten Rudolf Abel gegen den amerikanischen Piloten Francis Powers erhalten, der während eines Spionageflugs über der Sowjetunion abgeschossen worden war. Nach dem Tausch kam es nur noch 1985 und 1986 zu vergleichbaren Aktionen.

Gedenkstätte Berliner Mauer

An der Bernauer Straße konnte ein langes Stück der Vorderlandmauer vor

dem Abriss bewahrt werden. Hier ist zwischen Brunnen- und Gartenstraße die Gedenkstätte Berliner Mauer entstanden. Mit der Kapelle der Versöhnung und dem Dokumentationszentrum plus Aussichtsturm ist sie der Ort in Berlin, an dem die Grenzanlagen am besten nachvollzogen werden können. Man sollte sich ausgiebig Zeit für eine Besichtigung der Ausstellung und der Außenanlagen nehmen.

www.berliner-mauer-dokumentationszentrum.de 

Übersicht über Radservice-Stationen auf der Karte (Auszug)

Berlin

Zweiradcenter Stadler

 

Radfahren in Berlin

In den letzten Jahren ist in Berlin ein engmaschiges Netz von Radverkehrsanlagen entstanden. Das Radverkehrsnetz umfasst nicht nur bauliche Radwege, sondern auch Radfahrstreifen, mitgenutzte Busspuren, Angebotsstreifen und Fahrradstraßen.

Verkehrsberuhigte Zonen und Tempo-30- Zonen runden das Angebot auf den Straßen ab. Freigegebene Wege durch die Parks, die Wälder und an den Wasserläufen erhöhen die Attraktivität des Radfahrens in Berlin erheblich. Die Mauerweg Karte enthält mehrere Routen.

Diese verbinden die Hauptquellen und -ziele des Radverkehrs sicher und attraktiv miteinander. Ausgehend vom Zentrum der Stadt (Schlossplatz), führen die Fahrradrouten in die Außenbezirke. Für diese Routen wird ein Wegweisungssystem, den bundesweiten Standards entsprechend, eingerichtet.  

Info: www.stadtentwicklung.berlin.de/verkehr/radverkehrsanlagen 

 

Anschlusskarten aus dieser Serie:

  • Teltow - Fläming
  • Havelland - Potsdam
  • Märkische Schweiz und Seenland Oder-Spree
  • Schorfheide, Naturpark Barnim - Östliches Ruppiner Land

Weitere Karten aus dieser Region:

  • Rund um Berlin
  • Berlin
  • Berlin - Usedom, Radfernweg